Sie sind hier: Startseite > Theater > Die Saison 2010

Die Saison 2010


April 2010

16.04.10

Premiere: mit jedem eintreffenen Zuschauer steigt unser Lampenfieber. Jeder sitzt hinter der Bühne und versucht sich zu beruhigen. Der eine sagt den Text vor sich hin, der andere rennt aufgeregt auf und ab und wieder andere brauchen dringend einen Schnaps.
Alles läuft gut, den Zuschauern hats gefallen und uns auch.

14.04.10

Man sagt, wenn bei der Generalprobe alles schief geht, dann wird die Aufführung ein Erfolg. Unsere Generalprobe war ein voller Erfolg - was jetzt?

11.04.10

Endspurt: Ein ganzes Probenwochenende liegt hinter uns. Zwei intensive Tage voller Text, Wiederholungen, Presseterminen und jeder Menge Spaß. Jetzt klappt alles: Geräusche, Licht, Timing. Wir sind bereit.

05.04.10

Unsere zweite Ganztagsprobe. Heute geht es darum, alle Utensilien parat zu haben, im entscheidenden Augenblick zu wissen, wer wo hingreift und auch den Umbau zwischen den Akten zu proben. Aber nicht immer klappt das. Und wenn man gerade keinen Gebäudeplan zur Hand hat, dann tut's zur Not auch mal eine Küchenschürze.



März 2010

20.03.10

Heute wird es intensiv: Unsere erste Ganztagsprobe. Ab 9.00 Uhr morgens stehen wir auf der Bühne und proben. Immer und immer wieder. Diese Zeit ist sehr intensiv und sehr anstrengend, aber umso effektiver. Erst als am Ende unsere Mechthild ihre Kollegin immer wieder mit Mechthild anspricht ("Aber ich bin doch die Susi"), wird's Zeit aufzuhören. Ob sie bei der nächsten Probe wieder weiß, wer wer ist?

16.03.10

Unser Siegfried geht voll und ganz in seiner Rolle auf. Die Darstellung einer Windmühle ist schon bei den Proben zum Brüllen!

15.03.10

So langsam gehen die Pferde mit uns durch: Mögliche Dekorationen des Zuschauerraums werden besprochen. Wie immer soll es zum Stück passen. Das Stück handelt von "Wasserschaden" ... das hat Potenzial!

08.03.10

Jetzt ist es so weit: die Vorstellungen sind fast ausverkauft, nur noch wenige Karten sind zu haben, und wir entscheiden uns für eine Zusatzvorstellung. Ab sofort könnt Ihr Euch für den 22.04.10 anmelden.

03.03.10

Es geht vorwärts: Bewegungsabläufe werden besser aufeinander abgestimmt und Requisiten angeschafft. Aber: wenn einer anfängt zu lachen, dann machen alle mit.

   

01.03.10

Text gleichzeitig zu sprechen, ist nicht einfach aber unglaublich wirkungsvoll. Und auf dem Foto sieht noch gleich viel besser aus.




Februar 2010

18.02.10

Zur Fastnacht hatten wir Pause. Dafür sollten wir uns danach umso intensiver in die Proben stürzen. Aber .... die Nachwirkungen sind groß und uns fehlen so viele Akteure, dass niemand mit dem Wirrwarr klar kommt. Beim nächsten Mal wird alles besser!

10.02.10

Betrunken spielen ist sicherlich nicht einfach. Den vermeintlich Betrunkenen dann aber von der Bühne zu bugsieren noch viel schwieriger. Zumal das dumme Textbuch immer noch im Weg ist. Beim nächsten Mal bitte mit Text im Kopf, nicht im Buch.

    


09.02.10

Das Tapezieren ist in diesem Jahr eine ganz besondere Herausforderung. Genaues möchten wir jetzt nicht verraten, sonst verderben wir Euch am Ende noch den Spaß. Nur so viel: wir haben das Problem gelöst und so langsam verwandelt sich unsere Kulisse in ein recht gemütliches Wohnzimmer - MIT Tapete.

03.02.10

Die Arbeit am zweiten Akt beginnt. Manchmal befinden sich so viele Personen gleichzeitig auf der Bühne, dass man fast den Überblick verliert. So geht das nicht: jetzt müssen Möbel her, damit wir uns besser verteilen können. Jeder ist aufgefordert, zuhause vom Keller bis zum Dachboden nach geeigneten Utensilien zu suchen. Los gehts.


Januar 2010


18.01.10

Heute arbeiten wir an der richtigen Sitzhaltung:


Zwei Männer einträchtig auf dem Sofa - das kann doch nicht so schwer sein? In jedem Fall ist es ultralustig. Das dürft Ihr Euch noch entgehen lassen. Achtet auf den 1. Akt.

11.01.10

So manche Textpassage hat es in sich: 4 Personen sagen denselben Satz, der aus 4 Wörtern besteht. Gleichzeitig.
Nur leider nicht in der selben Wortreihenfolge. Die Lachtränen wollen nicht versiegen. Aber daran müssen wir noch arbeiten.

02.01.10

Der Januar beginnt mit der ersten großen gemeinsamen Aktion: den Aufbau der Bühne. Daraus könnte gut und gerne ein eigenständiges Theaterstück entstehen. Schrauben und Löcher passen nicht zusammen, jeder braucht dasselbe Werkzeug, jeder robbt mit (hoffentlich) angezogenem Kopf unter der Bühne herum und am Ende steht das Werk .. falsch herum.

Dezember 2009

Die Eintrittskarten sind da! Wer sich oder seinen Freunden, Bekannten, Nachbarn, Kollegen eine Freude machen möchte, meldet sich ab sofort:

- im Schützenhaus Nieder-Klingen
- bei Thomas Koch (06162 915849)
- per e-mail: Theater2010@gmx-topmail.de

November 2009

Schon seit dem Sommer sind wir kribbelig. Die neue Theatersaison ist in Sicht und wir freuen uns alle schon sehr. Auch die Zuschauer fragen uns vermehrt, wann wir den endlich wieder spielen.

Aber das ist gar nicht so einfach. Die meisten Stücke kommen mit weniger Schauspielern aus als wir es sind. Aber wir wollen doch alle mitmachen und niemanden ausschließen.

Endlich, endlich - ist das Stück gefunden: 2010 heißt es im Schützenhaus Nieder-Klingen: Liebeslust und Wasserschaden von Hans Schimmel!

Merkt Euch schon jetzt folgende Termin: 16., 17., 18., 23., 24. und 25. April 2010!

Wir sind bereit - Ihr hoffentlich auch. Wir freuen uns!


 

 

 

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Login