Saison 2008

11.04.08

Premiere

Mit großem Erfolg spielen wir unser Stück zum ersten Mal vor Publikum. Das Publikum lässt sich schnell mitreißen und wir alle haben einen Riesenspaß.



 














29.03.08

Ein weiterer Wochenend-Tag zum Proben. Jetzt werden einzelne Szenen intensiv erarbeitet. Und jetzt, wo wir textsicherer werden, entstehen unsere eigenen Witze, mit denen wir das Stück an die Charaktere, die Umgebung und uns selbst anpassen.

16.03.08


Sonntags-Probe. Zeit für eine Kostümprobe. Die einzelnen Charaktere der Geschichte gilt es nicht nur, zu verkörpern, nein auch ordentlich einzukleiden. Der burschikose Tochter wird ein lässiges Outfit und eine wunderschön altmodische Brille verpasst; der etwas einfältige Bruder bekommt ein farbliches Sammelsurium von Kleidungsstücken zugeteilt, die Schwägerin wird in elegante, rote Stöckelschuhe gekleidet. Handtaschen, Taschentücher, Rucksäcke usw. werden gewünscht und organisiert.

23.02.08

Unsere Kulisse mausert sich. Die kahlen Wände haben mittlerweile Tapeten, wir diskutieren seit längerem vor jedem Probenbeginn über die Beschaffenheit des zukünftigen Fußbodens (und haben nun auch die perfekte Lösung gefunden) und auch das Mobilar und sonstiges Zubehör der Kulisse nehmen so langsam Gestalt an. Wenn doch nur der Tisch und die Sitzbank endlich die richtige Höhe hätte ... ! Aber das kommt auch noch.

18.02.08

Heute ist der 2. Akt dran. Immer wieder dieselbe Stelle, immer wieder von vorne. Irgendwann weiß man dann gar nicht mehr, ob der Satz jetzt schon mal dran war, oder war das vorhin beim letzen Durchgang. Aber am Ende läuft das Ganze doch recht passabel.

07.02.08

So ganz ohne Textbuch ist die Probe noch viel lustiger. Schließlich kann man sich dann auch auf die anderen konzentrieren und bekommt bei machem Versprecher doch so einiges zu lachen.



16.01.08

Wenn  mal der eine oder andere nicht  zur Probe kommen kann, dann springt selbstverständlich jemand anders ein. Wenn aber gleich 3 Personen auf der Bühne stehen, die da gar nicht hingehören, dann kann das schon mal im Chaos enden. Sehr zu unserem eigenen Vergnügen.



07.01.08

Die erste Probe im neuen Jahr. Jetzt wird es ernst. Wir brauchen unsere Requisiten: Schippe und Besen, Handschuhe, Desinfektionsspray, Koffer, Taschen, einen schwarzen Beutel und ein Zelt.

11.12.07

Die Bühne ist aufgebaut. Noch ohne Kulisse. Aber die Entfernungen sind jetzt die richtigen. Wie lange dauert es von hier nach dort zu laufen? Und wo steht mein Dialogpartner? Noch laufen wir mit dem Textbuch in der Hand herum. Das kann ganz schön störend sein. Wie soll man Schippe und Besen in der Hand haben, wenn da noch dieses Buch im Weg ist? Jetzt hat Text lernen oberste Priorität.

13.11.07

Die erste Stellprobe. Wo ist eigentlich der Aufgang? Und wo geht's wieder ab? Wo stehen Tisch und Bank? Wirtschaftsstühle markieren die wichtigsten Eckpunkte zur Orientierung. Wir konzentrieren uns auf der ersten Akt und stecken mit der Nase ganz tief im Textbuch.


23.10.07

Der erste große Schritt ist getan: Das neue Stück ist ausgewählt. Heute wurde zum ersten Mal gemeinsam mit verteilten Rollen gelesen und dabei herzlich gelacht. Hier kommt einiges an Action auf uns zu.

16.10.07


Wir stehen in den Startlöchern und freuen uns, auch in 2008 wieder Eure Lachmuskeln zu strapazieren. Besorgt Euch schon jetzt ausreichend Taschentücher, zum Trocknen der Lachtränen, überlegt Euch, wem Ihr einen schönen Abend schenken wollt und merkt Euch die folgenden Termine vor: 11., 12., 13., 18., 19., 20. April 2008!

Wir freuen uns!